Ich habe das Gefühl, dass wir immer noch versuchen, dieses Konzept zu verstehen.

Ich habe das Gefühl, dass wir immer noch versuchen, dieses Konzept zu verstehen.

Die Hauptsache ist nur, diese Gemeinschaften zu erziehen, worauf Sie Zugang haben können, um sie zu nutzen. Egal, egal was auch immer Sie Zugriff haben, versuchen Sie, dies zu kaufen. Wenn sie nur aus dieser schlechten Angewohnheit herauskommen, geben Familien wie viele Zeiten viel Geld für Saft aus, weil sie glauben, dass ihre Kinder Fruchtsaft brauchen, aber sie tun es wirklich nicht. Es verändert also nur diese Denkweise und rekonstruiert ihren Teller, um ihnen beizubringen, wie sie weiterhin die Dinge tun können, die sie mögen – was sie gerade tun, aber modifizieren Sie sie nur leicht basierend auf dem, was ihnen zur Verfügung steht.

Jasmine: Wie Ashley in Liberty City aufgewachsen ist, gibt es eine Situation der Ernährungserziehung und des Zugangs, aber für mich ging es um die Ausbildung, aber auch den Zugang von Lebensmitteln, die ansprechend aussehen, tatsächlich kaufen zu wollen. Ich habe Geschichten über das Besuch in das Lebensmittelgeschäft und die Bologna und die Lebensmittel könnten appetitlicher als das verrottende Stück Spinat, das überteuert ist. Ich denke also, dass es so viel in sie geht, wie bei der Produktunterstützung, die passieren muss, und wir müssen weiterhin auf eine Änderung drängen, aber bis dahin geht es darum, den Zugang dahinter zu erstellen. Ich liebe es, wie Ashley über Ernährungsbildung erwähnt hat, da die größten Vollwertkost, Trader Joe und all diese großartigen Lebensmittelgeschäfte mitten in einem einkommensschwachen Viertel gehen könnten, aber die Menschen werden immer noch dort hineingehen und die ungesunden Optionen kaufen, weil sie sie werden in einem Sinne nicht ausgebildet, wie gesunde Lebensmittel ausgewählt werden sollen, die für sie gesünder sind. Ich benutze dies in viel Unterricht in Bezug auf Bildung, ich muss wirklich über den Tellerrand hinaus denken. Diese Säfte, wie Ashley erwähnt, werden Sie nicht voll machen. Sie sind billig, aber sie werden Sie nicht voll machen und Sie werden weiterhin immer mehr Essen essen. Aber wenn Sie einige dieser höheren Faserfutter essen und sie trotzdem gut schmecken lassen und es zu einer Familientradition machen, können Sie länger voll sein und weniger für Essen ausgeben. Es ist also so, als ob sie anders denken, wie Ashley sagte, eine Denkweise darüber, welche Arten von Lebensmitteln zu kaufen sind und wie wir Zugang erhalten oder sogar Ihren eigenen Zugang erstellen können, was wir mit der Gartenklasse ein wenig tun.

Menschen verbinden, indem sie sie darüber informieren, wie man Lebensmittel für gesunde Ernährung mächtig ist. Wir hatten einen Garten, den sie mit ihrer Nachbarin teilte, und das war ihre Art, Zugang zu schaffen, da das Lebensmittelgeschäft nicht so nah wie sie es geliebt hätte. Sie gab verschiedene Menschen in der Gemeinde, die es brauchten, tatsächlich Essen aus. Es ist also lustig, weil es ein voller Kreis ist. Ich bin in diesem Garten, ich mochte es ehrlich gesagt nicht, weil ich wie "es ist heiß draußen heiß." Ich bin ein Kind, ich möchte spielen. Ich möchte nicht in einem Garten sein, der verschiedene Produkte auswählt. " Aber jetzt liebe ich es. Es ist so wichtig, den Kindern und sogar Erwachsenen zu ihrer Überraschung zu unterrichten, wie ihr Gemüse im Garten aussieht – die, dass sie normalerweise auf ihren Tellern essen. Oder vielleicht essen sie nicht auf ihren Tellern, aber jetzt wissen sie, wie es aussieht, weil sie es aus einem Samen geschaffen und tatsächlich geerntet haben. Es ist wie "Ich möchte es jetzt versuchen, weil ich das produziert habe." Für mich geht es also tiefer, so ist dies eine Verbindung dieser Hand in diesem Boden, um wirklich das Gefühl zu haben, dass sie dies geschaffen haben oder dies ihre eigene ist. Nur so glücklich, dass wir diese Erfahrung für ein paar Gemeinden bereitstellen konnten, und jetzt haben wir sogar zu virtuellen Garten- und Blumenstufen gewechselt, um die Menschen mehr für verschiedene Produkte zu engagieren, die sie in der Saison mögen.

q Können Sie einige Erfolgsgeschichten erzählen, die Sie im Eatwell Exchange erlebt haben?

Ein Jasmin: Es gibt viele Geschichten. Ich betrachte dies als lustige Geschichte, weil manche Leute nicht wissen, dass es weiße Süßkartoffeln gibt. Wir hatten tatsächlich eine Mutter und ihre Tochter in den Garten und sie pflückten weiße Süßkartoffeln und sie stellten fest, dass sie im Inneren weiß waren und sie mit nach Hause nahmen und sie sagte: „Oh kein Jasmin, ich warf sie weg, weil ich dachte, sie seien verwöhnt wären. ! " Ich sagte: „Nein! So sollen sie sein! " Auch hier gilt es auf den Bildungsteil wie das, wie dies so wichtig ist, weil nicht jeder der gleichen Süßkartoffelart ausgesetzt sein wird. Es ist nicht zu heißen, dass eine Süßkartoffelart besser ist als die andere, oder es ist nicht zu heißen, dass diese Süßkartoffel Gold ist und diese nicht. Es geht nur um wirklich zu unterrichten und zu sagen, dass dies möglich ist, und das ist es, was Sie vielleicht sehen, also denke ich wirklich, dass es wie ein Augenöffner war, nicht nur für Kinder, tatsächlich auch für ihre Eltern. Das hat also Spaß gemacht. Wenn es um die Vereinigten Staaten geht, wissen wir mit der Pandemie, dass Sie wissen, dass sich das Leben eines jeden hier verschoben hat, und wir haben viel Hilfe gehabt, wenn es darum geht, dass Menschen den Anreiz, die Arbeitslosigkeit und verschiedene Dinge wie diese bekommen. In Haiti ist das nicht verfügbar. Wenn Sie also Ihren Job verloren haben, haben Sie gerade Ihren Job verloren. Wenn Sie nicht zur Schule gehen können, können Sie nicht zur Schule gehen. Es gibt keine staatliche Hilfe, um ihnen zu helfen. Aber wir haben dort 2019 unseren Garten gegründet, und jetzt können die Kinder sich selbst pflanzen und wachsen. Viele von ihnen nahmen an, dass sie nach Hause gebracht wurden, um sich für ihre Familie und ähnliches zu verbessern. Obwohl die Pandemie stattfand, konnten die 35 Familien, denen wir dienen, immer noch in der Lage, Produkte in ihre Familie nach Hause zu bringen. Für uns war das genau wie einer dieser Momente, weil Sie so etwas wie buchstäblich die Samen sehen, die sie in den Boden geben Sehen Sie, was Sie tun, um sich zu beschäftigen. In der Stadt kann Zugang zu wachsenden gesunden Lebensmitteln haben? Dies ist ein Grund dafür, dass wir auch die virtuelle Topfklasse implementieren. Was wir tun, ist, einen Landwirt zu veranstalten, mit dem wir eine Verbindung haben. Wir lassen sie kommen und reden darüber, den Samen im tatsächlichen Topf zu beginnen, was großartig ist. Ehrlich gesagt gibt es Fehler, die Sie machen können. In unserem Lehrplan für Diätetik gab es keinen Kurs, wie wir etwas anbauen können. Wir mussten von Anfang an anfangen, und ich denke, mein Daumen wird ein bisschen grüner, da ich immer mehr Erfahrung sammelte. Wir lernen voneinander als nur lebenslange Lernende, aber ich würde vom Topf anfangen. Meine Nummer eins Empfehlung, wenn Sie mit Topf, Erde und einem Samen beginnen, Sie sind ein Blumenkit, um sicherzustellen, dass Sie den Samen nicht zu tief in den Boden legen, da dies mein Fehler für lange Zeit war. Es muss ungefähr ein oder zwei Zentimeter im Boden sein, aber nicht zu viel. Das wäre meine Empfehlung dort, wenn Sie mit Transplantationen beginnen möchten, das ist in Ordnung, es gilt nicht als Betrug. Beginnen Sie einfach mit einer Transplantation, wenn Sie keinen Samen bekommen möchten, und recherchieren Sie auch darüber, wie groß die Pflanze bekommt, damit Sie wissen, wie viel Raum Sie für den Topfprozess haben. Das ist also eine andere Sache, und Kräuter sind zunächst brillant, besonders wenn Sie das Gefühl haben, keinen grünen Daumen zu haben.

q Was ist mit Community -Gärten? Wie verbinden Sie Menschen mit diesen in Gemeinden? Versuchen Sie, einen Garten in der Nähe zu finden. Oft gibt es Gärten in Gemeinden, und die Community -Mitglieder wissen nichts darüber. Sie gehen vorbei, fahren jeden Tag vorbei und merken nicht einmal, dass sie dort einen Garten haben. Dann ist es schwierig, denn deshalb scheitern viele Gärten, weil sie kein Engagement der Gemeinschaft haben. Wir helfen ihnen also ein bisschen mit der Öffentlichkeitsarbeit. Unterrichten Sie nur die Kinder, mit denen wir zusammenarbeiten, und deren Familien, dass sie einen Garten nur ein paar Schritte entfernt haben. Für die meisten Gärten denke ich, dass sie nur 20 US -Dollar pro Jahr für Sie verlangen, um ein Grundstück zu haben, und Sie können wachsen, was Sie wollen. Dann helfen Ihnen einige der wichtigsten Gärtner, die Ihnen sogar helfen, Ihr Land zu neigen. Es ist also nicht so, als wären Sie alleine, um die Dinge herauszufinden. Aber hauptsächlich wissen die Leute nichts davon und sind von ihm eingeschüchtert und verstehen den Prozess nicht. Deshalb arbeiten wir mit Wächtern zusammen und versuchen nur, sie mit der Gemeinschaft zu verbinden. Bringen Sie auch die Kinder einfach in den Garten, denn viele Zeiten bringen die Kinder ihre Eltern und manchmal auch die Großeltern. Wir versuchen also wirklich, die Exposition des Gartens zu erhöhen und auch die Beziehungen zu den Schülern zu erhöhen. So viele der sogenannten Superfoods sind in vielen Gemeinden tatsächlich einheimische, traditionelle Lebensmittel. Wie können wir diese Lebensmitteltraditionen und Zutaten am besten ehren? Ich kann Ihnen sagen, dass mein Vater als Beispiel aus Trinidad stammt, damit er uns immer Soursop gibt. Er würde uns immer sagen, dass wir morgens ein bisschen Sauerop trinken sollen. Soursop ist gut, also werde ich es nicht in Frage stellen. Aber jetzt, wo ich älter bin und die Vorteile von Soursop nutzen soll, gibt es tatsächlich eine Menge Forschung, die Soursop mit Krebsbehandlung und Prävention und unterschiedlichen Dingen miteinander verbindet. So war es für uns, als wir aufwuchsen, sie wussten, dass es gut für Sie war, aber sie wussten wahrscheinlich nicht alle Vorteile, und es war nur ein Teil unserer Kultur, sie zu trinken. Aber jetzt ist Soursop sehr teuer, daher wäre es für mich unmöglich, jeden Tag Soursop zu haben. Das passiert normalerweise mit Superfoods. Es beginnt als einheimisches Essen, das wir mögen und wir genießen, aber sobald es populär und trendy wird, können es die Menschen, die es ursprünglich genossen, es es nicht mehr leisten können. Es ist also schwer. Versuchen Sie, etwas über die Lebensmittel zu lernen, aber nutzen Sie sie nicht so weit, dass sie jetzt überteuert sind und jetzt alle Arten von Saureop -Pillen und ähnlichen Dingen gibt. Versuchen Sie einfach, es zu schätzen, ohne es zu besitzen. Ich denke, es ist der beste Weg, es auszudrücken. Seien Sie das, was Sie sehen und als „gesunde Lebensmittel“ angesehen werden, wenn Sie es googeln. Wenn wir ehrlich und google gesunde Lebensmittel sind, sind es manchmal Dinge wie Grünkohl, aber Sie waren vielleicht nicht dem Grünkohl ausgesetzt oder Ihre Großmutter hat keinen Grünkohl gegessen, und darauf wurden nicht aufgezogen. Stattdessen werden Collard -Grüns oder Rübengrün als Negative angesehen, weil sie mit „Seelenfutter“ verbunden sind, aber es hat tatsächlich genauso viel oder sogar mehr Vorteile wie https://yourpillstore.com/de/exodermin/ Grünkohl. Ich würde sagen, schauen Sie sich einfach an, was Ihre Freunde und Familien tun, insbesondere aus früheren Generationen, und sehen, was ihre Gewohnheiten in Bezug auf die Grundlage des Essens waren. Versteh mich jetzt nicht falsch, es gibt immer noch einige Lebensmittel in der Seelenessenkultur, die, wenn wir verschiedene Dinge hinzufügen, die es für uns möglicherweise nicht so gesund machen, wie es sein muss. Das Fundament des Essens selbst ist erstaunlich, es braucht vielleicht ein bisschen zu bearbeiten, wie es so weit zubereitet wird, wie wir es essen. Ich denke, es ist so wichtig, nicht zu glauben, dass Quinoa besser ist als brauner Reis, aber wenn Sie mit Reis aufgewachsen sind, ist es in Ordnung. Quinoa ist nur ein weiteres Getreide, das jemand isst, aber Sie müssen es nicht unbedingt gesund essen.

q denkst du, dass lokale Lebensmittel auf pflanzlicher Basis, die auf ganzen Zutaten basieren, tatsächlich in erschwingliche Essmuster passen können?

Ein Jasmin: Für mich ist das eine wirklich gute Frage. Ich habe das Gefühl, dass wir immer noch versuchen, dieses Konzept zu verstehen. Auch dies ist nichts, was uns als Diätassistentin beigebracht wird, um es herauszufinden. Ashley erwähnte, dass Sie mit dem arbeiten müssen, was Sie haben. Es sei denn, Sie haben diese Gelegenheit, diesen Zugriff zu gewähren, oder wenn Sie wissen, wie Sie diesen Zugriff für sich selbst erstellen. Ich weiß natürlich, dass es im Sinne des finanziellen Teils, wenn wir über diese großen Unternehmen denken und wie sie erschwinglich gegenüber lokal sind. Das ist etwas, über das ich immer noch lerne und in North Carolina bin, dies ist ein großer Gürtel für die Landwirtschaft. Ich konnte bestimmte lokale Bauern besuchen, und dann haben Sie Ihre riesigen Landwirte, in denen dies ein großer Unterschied in dem, was sie produzieren und die Kosten für alles sind. Ich hoffe, dass die Vision von Eatwell eine Art Food -Hub hat, die wir in verschiedenen Gebieten in den USA haben können. Die Leute brauchen es wirklich, wenn sie in einer Lebensmittelwüste sein können. Diese Lebensmittelzentren sind so wichtig, damit die gesamte Gemeinschaft beteiligt ist. Zum Beispiel hatte ich hier in Raleigh das Privileg, zu einem Gemeindetreffen zu gehen, das sie für das südöstliche Gebiet von Raleigh hatten, wo es sich um eine riesige Gegend von Lebensmittelwüsten handelt. Ich erinnere mich, dass ich mit den Direktoren der Genossenschaft gesprochen habe, und es handelt sich tatsächlich um eine Koop-Organisation im Schwarzbesitz. Sie erwähnte mir: "Ich liebe, was du tust, ich bin froh, dass du hierher gezogen bist und dich engagierst. Ehrlich gesagt ist die Tatsache, dass Raleigh eine wachsende Stadt ist und die Einheimischen nicht einbeziehen, wenn sie versuchen, diese Entscheidungen darüber zu treffen, wie diese Änderungen vorgenommen werden können. " Das nehmen wir sehr ernst. Sie möchten nicht in die Community kommen und sagen "Ich bin hier, um den Tag zu retten." Sie möchten sie kennenlernen. Sie möchten sich engagieren. Sie möchten mit ihnen sprechen. Sie möchten sehen, ob sie die Hilfe von Ihnen sowieso wollen. Ich denke, das ist ein so großer Fehler, den wir gemacht haben, wenn es darum geht, sich vor Ort zu engagieren. Es ist eine Reise und ich freue mich sehr, diese Kontakte herstellen zu können, aber ich denke, es beginnt damit, die Menschen kennenzulernen. Die Antwort wird möglicherweise nicht einen örtlichen Landwirt unterstützen, der 30 Meilen entfernt sein kann. Das eigentliche Problem kann gelöst werden, wenn Sie dieses Los als Gemeinschaft kaufen und die Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind, dazu bringen, einen Gemeinschaftsgarten zu schaffen.

Ashley: In Südflorida ist es eine Ein bisschen anders, nur weil die meisten Leute hier überhaupt nicht viel Land haben. Die Häuser hier sind näher zusammen und mehr ländliche Gebiete sind Gehöfte, was wahrscheinlich etwa 45 Minuten von mir ohne Verkehr entfernt ist. In Zentralflorida, wo Jasmine früher lebte, gibt es viele orangefarbene Haine und Bauernhöfe und alles so. In Miami/Südflorida hat niemand eine Farm oder viel Land, es ist ehrlich gesagt sehr selten. Ich denke also für uns ist es sehr schwer wegen der Entfernung. Sie würden darüber nachdenken, auf eine Farm zu reisen, die Sie 30-40 Minuten dauern würde, verglichen mit nur in den Laden, der je nach Gebiet 10-15 Minuten dauern kann.